Kastanienhonig

Kastanienhonig
im 500g Glas

Artikel Nr. : 26-2
EAN-Code: 4002918390507
VE: 12

Haben Sie Fragen?
Kontaktieren Sie uns!
Kontaktieren Sie uns!

zurück zur Liste

  • Kastanienhonig

    Der bernsteinfarbene bis rotbraune Honig wird aus dem Nektar der Blüten gesammelt und von den Bienen in einen zähflüssigen Honig verwandelt.
    Diese besondere Spezialität hat einen herben, leicht bitteren Geschmack und ist sehr vielseitig einsetzbar: in dunklen Saucen, zum Backen, für unser feines Kastanienhonig-Parfait und natürlich auch pur zum Frühstück. 


    Viele Inhibine (antibakteriell wirkende Stoffe) und Fermente machen Kastanienhonig sehr verträglich und verleihen ihm Antibiotische Wirkung.

  • Kastanienhonig-Parfait

    Zutaten:

    1 Bio-Orange
    100g Wernet- Kastanienhonig
    3 Eigelb
    300 ml Sahne

    50g Walnüsse
    25g weiße Schokolade
    1 Eiweiss 
    1 Prise Salz
    25g Rohrzucker 
    25g Dinkelmehl
    1 msp. Zimt

    Zubereitung:

    Orange heiß abwaschen, trocken tupfen und die Schale von einer halben Orange abreiben. Darauf achten, dass keine weiße Schale dabei ist - diese schmeckt unangenehm bitter!
    Den Saft auspressen - auf 50ml abmessen. 

    In einer Schüssel den Kastanienhonig, Orangenschale und -saft mit den Eigelb verrühren und im Wasserbad zu einer hellen, dicken Creme aufschlagen. 
    Sobald eine massige, cremige Konsistenz erreicht wurde, sofort die Schüssel in ein Eisbad stellen und kaltschlagen bis sie zähflüssig ist.  

    Nun die Sahne steif schlagen, vorsichtig unter die Honig-Creme unterheben. Die Masse in eine mit Klarsichtfolie ausgelegte Kastenform einfüllen und abgedeckt mindestens 5 Stunden einfrieren. 

    Die Walnüsse und Schokolade hacken, die Stücke können ungleich sein! 
    Das Eiweiß zusammen mit dem Salz steif schlagen, nach und nach den Zucker einrühren bis ein sehr fester Eischnee entsteht. 

    Mehl, Zimt, Nüsse und Schokolade mischen, Eischnee sorgsam unterrühren und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen ( etwa 0,5cm dick) und bei 160C für ca. 15 Minuten backen. 
    Gut auskühlen lassen und in Stücke brechen. 

    Vor dem servieren das Parfait in Scheiben schneiden, auf dem Teller mit den Knusperstücken garnieren und je nach Geschmack mit Kastanienhonig beträufeln.  
     

  • Kann man Honig einfrieren?

    An sich kann man Honig natürlich einfrieren. Durch die niedrige Temperatur ist der Honig länger haltbar - was besonders Sinn macht, wenn man zum Beispiel für längere Zeit außer Haus ist. 

    Viele Imker frieren den Honig nach der Ernte ein um die großen Mengen länger haltbar zu machen bzw. um den Futterhonig für den Winter kühl zu lagern. 


    Unser Tipp:
    Falls Ihnen ein Honig mal "zu flüssig" sein sollte:
    lagern Sie das Glas einfach im Kühlschrank oder sogar im Froster. Durch die Kälte wird er fester und läuft somit nicht vom Brot.