Lavendelhonig

Lavendelhonig
im 250g Glas

Artikel Nr. : 24-1
EAN-Code: 4002918440257
VE: 12

Haben Sie Fragen?
Kontaktieren Sie uns!
Kontaktieren Sie uns!

zurück zur Liste

  • Lavendelhonig

    Der Sommer in Frankreich ist geprägt von den weiten, fein duftenden, malerischen Lavendelfeldern. Aus dem feinen Nektar zaubern die Bienen eine unvergleichliche Honigspezialität mit einem Geschmack von süßer Frucht, leichte Lavendel-Nuancen erinnern an die romantischen Felder. 
    Diese feine Spezialität ist wahrlich ein Hochgenuss! 

  • Aprikosentarte mit Lavendelhonig

    Zutaten:

    250g Mehl
    1 Prise Salz
    210g Butter
    100g Zucker
    3 Eigelb
    600g Aprikosen
    2 EL Lavendelhonig
    200g Schmand
    1 EL Puderzucker
    2 EL Aprikosenmarmelade
    1EL Lavendelblüten

    Zubereitung:

    Das Mehl, 200g der Butter und Salz in einer Schüssel gut verkneten. Anschließen 2 Eigelb und den Zucker zugeben und kräftig weiter kneten. 
    Nun den Teig abgedeckt für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen und durchziehen lassen. 
    Nach dem durchkühlen den Teig ausrollen und in eine gefettete Tarteform geben. Ca. 20 Minuten bei 180C backen.

    Während die Tarte backt, die Aprikosen waschen und entsteinen. 
    Die restliche Butter, den Wernet Lavendelhonig und die Aprikosenmarmelade in eine Pfanne geben. Aprikosenhälften darin schwenken. 

    Schmand, Puderzucker und 1 Eigelb cremig verrühren und auf den vorgebackenen Tarteboden geben.
    Aprikosen darauf verteilen und mit Honig-Butter-Marmeladenmischung bestreichen.

    Vor dem Backen noch leicht mit Lavendelblüten bestreuen und für 20 Minuten bei 160C Ober- und Unterhitze backen. 

  • Warum wird soviel Honig aus dem Ausland importiert?

    Kein Land der Welt isst so viel Honig wie die Deutschen. 
    Und genau aus diesem Grund sind wir sogar gezwungen, Honig aus anderen Regionen wie Südamerika, Spanien, Italien und Asien zu importieren. 

    Im Durchschnitt verzehrt jeder Deutsche 1,1kg Honig pro Jahr. 
    Die ca. 700.000 deutschen Bienenvölker können diesen Bedarf schon lange nicht mehr abdecken - Rund 1/4 des Gesamt-Honigbedarfs wird noch in Deutschland produziert!
    Den Rest müssen wir also aus dem Ausland beziehen. 

    Zusätzlich muss man natürlich auch bemerken, dass viele Honigsorten nicht in Deutschland produziert werden können. 
    Zum Beispiel Thymianhonig, Lavendelhonig, Orangenblütenhonig oder der neuseeländische Manukahonig - es wäre wirklich schade, wenn wir auf diese aromatischen und besonderen Sorten verzichten müssten!  


    Wir, die Familie Wernet, achten natürlich stets auf hohe, einwandfreie Qualität. Jeder Import wird genaustens analytisch geprüft und untersucht.

     
    So können wir Ihnen, unseren treuen Kunden, eine stetige Spitzenqualität anbieten!