Waldhonig

Waldhonig
im 500g Glas

Artikel Nr. : 4-2
EAN-Code: 4002918040501
VE: 12

Haben Sie Fragen?
Kontaktieren Sie uns!
Kontaktieren Sie uns!

zurück zur Liste

  • Waldhonig

    Der feine Honigtauhonig wird von den Bienen von Nadel- und Laubbäumen gesammelt. Er hat einen würzig-kräftigen, fast schon malzigen Geschmack, eine hellbraune bis rotbraune Farbe und ist meist zähflüssig. 
    Alle Waldhonige enthalten sehr viele Mineralien, vor allem Kalium und Eisen. 

  • cremiges Topinambursüppchen mit Spargelchips

    Eine Kreation von Jörg Michael


    Zutaten für 8 Personen:

    800g Topinambur
    80g Schalotten, fein gewürfelt
    100g Butter
    80ml Weißweinessig
    600ml Gemüsebrühe
    1 Lorbeerblatt
    300ml Sahne
    30ml Balsamico bianco
    50g Wernet Waldhonig
    Salz
    frisch gemahlener Pfeffer

     

    für die Spargelchips:
    30g weißer Spargel geschält
    Waldhonig
    Olivenöl

    Zubereitung:

    Den Topinambur schälen und in feine Würfel schneiden. Zusammen mit den Schalotten und 40g Butter hell anschwitzen, mit Weißweinessig ablöschen und mit Gemüsebrühe aufgießen. 
    Das Lorbeerblatt hinzugeben und ca. 10-15 Minuten köcheln lassen - bis der Topinambur weich gegart ist. 

    Das Lorbeerblatt entfernen und die Suppe mit einem Pürierstab sämig aufmixen. 
    Die Sahne eingießen und vorsichtig mit weißem Balsamico abschmecken. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen. 
    Restliche Butter zugeben und nochmals kräftig pürieren. Je nach Geschmack mit dem Waldhonig vollenden.

     

    Für die Spargelchips den rohen, geschälten weißen Spargel in feine, schräge Scheiben schneiden. Ein Blech mit Backpapier auslegen und die Chips daraufgeben. 

    Etwas Waldhonig mit lauwarmem Wasser verrühren und mit Olivenöl mischen, bis eine leichte Emulsion entsteht. 
    Mit einem Pinsel über die Spargelscheiben streichen und unter dem Backofengrill leicht karamellisieren lassen. 

    Die Chips können Sie warm oder kalt auf der Suppe arrangieren!

  • Warum wird soviel Honig aus dem Ausland importiert?

    Kein Land der Welt isst so viel Honig wie die Deutschen. 
    Und genau aus diesem Grund sind wir sogar gezwungen, Honig aus anderen Regionen wie Südamerika, Spanien, Italien und Asien zu importieren. 

    Im Durchschnitt verzehrt jeder Deutsche 1,1kg Honig pro Jahr. 
    Die ca. 700.000 deutschen Bienenvölker können diesen Bedarf schon lange nicht mehr abdecken - Rund 1/4 des Gesamt-Honigbedarfs wird noch in Deutschland produziert!
    Den Rest müssen wir also aus dem Ausland beziehen. 

    Zusätzlich muss man natürlich auch bemerken, dass viele Honigsorten nicht in Deutschland produziert werden können. 
    Zum Beispiel Thymianhonig, Lavendelhonig, Orangenblütenhonig oder der neuseeländische Manukahonig - es wäre wirklich schade, wenn wir auf diese aromatischen und besonderen Sorten verzichten müssten!  


    Wir, die Familie Wernet, achten natürlich stets auf hohe, einwandfreie Qualität. Jeder Import wird genaustens analytisch geprüft und untersucht.

     
    So können wir Ihnen, unseren treuen Kunden, eine stetige Spitzenqualität anbieten!