forest honey

forest honey
in a 450g clump jar

Artikel-Nr.: 4-8
EAN-Code: 4002918044509
VE: 12

Haben Sie Fragen?
contact us
contact us

back to list

  • forest honey

    The fine honeydew honey is collected by the bees from coniferous and deciduous trees. He has a aromatic-strong, almost malty taste, a light brown to reddish-bown colour and is usually viscous. 

     

  • cream soup of sunchoke with asparagus

    a creation by Jörg Michael 
     

    ingredients:
    (for 8 persons)

    800g sunchoke
    80g shallots, finely diced
    100g butter
    80ml whitewine vinegar
    600ml vegetable stock
    1 bayleaf
    300ml cream
    30ml white balsamico 
    50g Wernet forest honey 
    salt 
    fresh ground pepper

     

    for the asparaguscrisps:

    30g white asparagus, peeled
    forest honey 
    olive oil 

    preparation:

    peel the sunchoke and slice it in fine dices. 
    Den Topinambur schälen und in feine Würfel schneiden. Panfrie together with shallots and 40g butter, deglaze with whitewine vinegar and vegetable stock.
    Add the bayleaf and simmer till the sunchoke is cooked soft.  

    Take out the baylaf and mix up the soup. Add cream and white balsamico (careful!) and season it with salt and pepper. 
    Add the remaining butter and mix up again. Now you can add the forest honey. 

    Slice the raw, peeled asparagus and put them on a baking tray. 

    Mix the forest honey with lukewarm water and olive oil. 
    Brush over the asparagus slices with a brush and put them under the oven grill till they start to caramelize. 

  • the bee queen

    Im Grunde ist die einzige Aufgabe der Bienenkönigin für ausreichend Nachwuchs zu sorgen. 

    Die Bienenkönigin hat einen eigenen Bienen-Hofstaat, eine Gruppe Arbeiterbienen, welche die Königin füttern und und den Bienentock putzen.
    Während des putzens der Königin lecken die Arbeitsbienen die "Königinnensubstanz" ab und verteilen diese auf das gesamte Volk.
    Diese Substanz verhindert, dass auch die anderen Arbeiterbienen Eier legen können. Somit bleibt die Königin die alleinige Stockmutter. 

    Sobald die nächste Jungkönigin ausgewachsen ist verlässt sie den Bienenstock und geht auf Hochzeitsflug. Während diesem Flug folgen ihr aufgrund des Duftes der Königinnensubstanz fremde Drohnen (männliche Bienen) um die Jungkönigin zu begatten. 
    Der Akt der Begattung findet während eines rasanten Fluges der Königin statt. Nur die schnellsten Drohnen schaffen es die Königin zu begatten.

    Kurz nach der erfolgreichen Begattung sterben die Drohnen und fallen zu Boden. 
    Die Königin nimmt den Samen der Drohnen auf, sammelt diesen in ihrem Hinterleib und bringt diesen in die "Beute" (Bienenstock). Dort werden bis zu 2000 Eier pro Tag gelegt und meist mit dem Samen des Hochzeitsfluges befruchtet. 

    Durchschnittlich legt eine Bienenkönigin in ihrem Leben ca. eine Millionen Eier. 
    Aus den befruchteten Eiern schlüpfen Arbeiterbienen, aus den unbefruchteten Eiern entstehen Drohnen. 

    Bienenköniginnen werden meist zwei bis fünf Jahre alt. Nach ihrem Tod ziehen die Bienen eine neue Königin heran, welche sich ausschließlich durch Zufütterung von Gelee Royale zur Königin entwickelt.